aus meinem Garten: Brombeeren oder 1 Teig - 2 Rezepte




Heute gibt es wieder einen Post aus der Reihe:

Die restlichen Post könnt ihr HIER nachlesen.

Denn ich habe die letzten Brombeeren aus unserem Garten verarbeitet.




Oder man könnte zu diesem Post auch sagen:
1 Grundrezept - 2 Backwerke :-).



Im heutigen Post geht es somit um
den Hefeteig.





Hier kommt das Grundrezept:

Hefeteig
{für Zimtrollen, Donuts und ähnliches Gebäck}

1 Würfel Hefe (42gr.)
500 gr. Mehl
120 gr. Zucker
170 ml lauwarme Milch
60 gr. flüssige Butter
Prise Salz
2 EL Quark (20%)
2 TL Zesten Bio-Zitrone
1 Ei

Mehl in eine Schüssel sieben. Milch erwärmen. In das Mehl eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln. Zucker ebenfalls dazugeben und vorsichtig die Milch über die Hefe gießen. Mit einer Gabel die Hefe und die Milch verrühren. Den Vorteig an einem warmen Ort 20 min. gehen lassen.
Anschließend die übrigen Zutaten hinzufügen und zu einem Teig verkneten.
Ein weiteres Mal den Teig an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Das Volumen des Teiges sollte sich verdoppeln.






Rezept Nr. 1:

Brombeer-Rollen mit Pecanüssen
{für ca. 18 Stück}


Grundrezept für Hefeteig
+ zusätzlich 1 TL gemahlenen Zimt in den Teig geben.

Füllung:
50 gr. flüssige Butter
50 gr. Zucker
Prise Zimt
100 gr. Brombeeren
30 gr. Pecanüsse (ersatzweise Walnüsse)

100 gr. Puderzucker
3 EL Brombeer-oder Heidelbeersaft (oder Milch)

Hefeteig wie oben beschrieben zubereiten, nur zu den übrigen Zutaten den Zimt hinzufügen.

Nach dem Aufgehen, den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen.
Für die Füllung die flüssige Butter mit dem Zucker und dem Zimt verrühren.
Die Brombeeren in kleine Stücke schneiden und die Pecanüsse grob hacken.
Beides ebenfalls unter die Butter mischen.
Die Füllung gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Den Teig an der breiten Seite zusammenrollen und ungefähr 5 cm breite Stücke abschneiden. Ein Muffinblech einfetten und die Rollen hineinlegen.
Bei 180 Grad ca. 25 min. backen bis die Rollen leicht gebräunt sind.
Abkühlen lassen.
Aus dem Puderzucker und dem Saft einen Guss anrühren und über den Rollen verteilen.






Und speziell für meine beiden Mädels, die riesengroße Donutsfans sind,
habe ich noch klassische Vanilledonuts gebacken. 
Selbstverständlich wurden diese noch dementsprechend verziert ;-).
Denn dann schmecken sie ja gleich doppelt so gut ...

 

Rezept Nr. 2:


Vanilledonuts
{ca. 20 Donuts}

Grundrezept für Hefeteig
+ Mark einer Vanilleschote

Fett zum Frittieren

Glasur:
200 gr. Puderzucker gesiebt
6 EL Milch oder Beerensaft
ggf. Lebensmittelpaste

Zuckerstreusel

Hefeteig wie oben beschrieben zubereiten, nur zu den übrigen Zutaten das Mark der Vanilleschote hinzufügen.

Nach der Stunde für das Aufgehen des Teigs, den Teig nochmals gut durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ungefähr 1.5 cm dick ausrollen. Aus dem Teig ca. 9 cm große Kreise ausstechen. In der Mitte ebenfalls mit einem kleineren Kreisausstecher, Kreise ausstechen.
Donuts auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit einem Küchentuch abdecken und noch mal 20 min. ruhen lassen.
In der Zwischenzeit Fett in einem hohen Topf erhitzen. Ein Holzstäbchen hineintauchen und wenn kleine Bläschen emporsteigen, ist die Temperatur genau richtig.
Donuts nacheinander von beiden Seiten im heißen Fett langsam ausbacken, bis sie schön goldbraun sind. Das Fett sollte nicht mehr allzu heiß sein, das die Donuts ansonsten außen braun werden und innen noch roh sind. Die Donuts sollten 2-3 min. von jeder Seite frittiert werden.

Abkühlen lassen.

Aus Puderzucker und Milch oder Saft (ggf. mit etwas Lebensmittelpaste) eine glatte Glasur anrühren und mit einem Löffel oder Pinsel auf die Donuts streichen.
Evtl. mit Zuckerstreusel dekorieren.









 Die Heferollen kann man übrigens auch mit anderen
Beeren sehr gut füllen, z.B. Heidelbeeren oder Himbeeren.





In meinem neuen Buch, das in Kürze erscheint,
findet ihr übrigens noch ein anderes leckeres Rezept
für Donuts und Heferöllchen.

In Kürze mehr dazu :-).
Ansonsten könnt ihr das Cover und weitere Infos
schon einmal 
HIER einsehen!





Bezugsquellen:

Muffinbackform, Messlöffel: Anthropologie

Kuchenständer: 3 Punkt F


  

Ich wünsche Euch noch einen schönen Abend,

♥♥♥
alles liebe,

Yvonne