Eis-Desserts für das Fest



Wir haben uns dieses Wochenende schon einmal an die Weihnachtsmenü-Planung
gemacht und dabei haben wir ein paar Eis-Ideen für Weihnachten ausprobiert.


Eis ist ein wunderbares Dessert für alle, die nicht lange in der Küche stehen
möchten und die die Nachspeise vielleicht auch schon im Vorfeld herstellen wollen.


 
Matcha-Weihnachtsbäumchen-Eis
{für 4 Portionen}

150 ml Milch
1-2 TL Matcha Teepulver
60 g. Zucker
150 ml Sahne
Mark von einer Vanilleschote
Saft von einer Clementine

Zimtstangen

weiße Kuvertüre
Fondantsterne
Zuckerperlen 

Milch mit Teepulver und Zucker erwärmen, bis sich der Tee und Zucker aufgelöst haben.
Vollständig abkühlen lassen.
In der Zwischenzeit aus Backpapier Spitztüten drehen und in eine Tasse stellen.
Die Spitztüten dürfen vorne keine Öffnung aufweisen.
Alternativ kann man auch kleine Spitzbecher aus Pappe dafür verwenden.
Abgekühlte Milch mit Sahne, Mark der Vanilleschote und Clementinensaft verrühren
und durch ein Sieb gießen. 
Milchmischung in die vorbereiteten Spitztüten füllen und in den Gefrierschrank stellen.
Nach einer Stunde die Zimtstangen ca. 1-2 cm tief hineinschieben.
Mindestens 4 Stunden, idealerweise über Nacht, gefrieren lassen.

Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
Das Eis aus den Tüten schälen und mit der Spitze in die Kuvertüre tauchen.
Sofort den Fondantstern an die Spitze setzen.
Zuckerperlen in die Kuvertüre tauchen und die Bäumchen damit verzieren.



geeiste Spekulatius-Törtchen
 {10 kleine Törtchen oder eine große Torte 16-18 cm}

175 g. Spekulatius
1 EL Puderzucker
75 g. Butter

500 g. Sahne
1 Päckchen Vanillezucker
250 g. Mascarpone
4 EL frisch gepresster Orangensaft
110 g. Zucker
2 TL Spekulatiusgewürz

gefrorene Beeren

Kekse fein mahlen. 
Die Butter in einem Topf schmelzen und kurz ein wenig abkühlen lassen.
Die Kekskrümel dazu geben, sowie den Puderzucker und alles gut vermengen.
Den Keksboden in kleine, stabile Papierförmchen für Muffins geben oder in eine Springform 16-18 cm Durchmesser und mit einem Löffel festdrücken. 
Die Springform vorher am Boden mit Backpapier auslegen.
Sahne mit Vanillezucker steif schlagen.
Mascarpone mit Orangensaft, Zucker und Spekulatiusgewürz cremig rühren.
Sahne unterheben. 
Füllung auf dem Boden verteilen und für mindestens 4 Stunden, idealerweise über Nacht
in den Gefrierschrank stellen.
Kurz vor dem Servieren herausnehmen, die Papierförmchen "abschälen" und mit 
gefrorenen Beeren belegen.
 
 


Lebkuchen-Mascarpone-Eis

50 g. Lebkuchen (ohne Oblaten)
400 g. Sahne
250 g. Mascarpone
2 Päckchen Vanillezucker
60 g. Zucker
3 TL Lebkuchengewürz

Für die Zubereitung in der Eismaschine:
Lebkuchen fein zerbröseln.
Mascarpone und Sahne mit dem Vanillezucker, Zucker und Gewürz kräftig verrühren, 
solange bis keine  Klümpchen mehr vorhanden sind.
Lebkuchenbrösel unterrühren.
Alles in die Eismaschine füllen.
Fertig!
 
Zubereitung ohne Eismaschine:
 Lebkuchen fein zerbröseln.
Sahne mit dem Handrührgerät steif schlagen.
In einer anderen Schüssel den Mascarpone mit dem Vanillezucker, Zucker und Gewürz
glatt rühren.
Lebkuchenbrösel unterrühren.
In eine Gefrierform füllen und in den Gefrierschrank stellen.
Immer wieder durchrühren, so dass das Eis schön cremig bleibt.
Gefrierzeit ca. 4 Stunden!
 
 
 
Bezugsquellen:
Pappbecher, Muffinförmchen, goldenes Garn, Stern- und Bäumcheneinstecker,
Stempel, Papieranhänger, Sterngirlande: Party Princess 
 
 
Eine schöne, neue Woche!
 
♥♥♥
Alles liebe,
Yvonne